Guave

Allgemein

Die echte Guave, auch Guava oder Guayave genannt gehört zu der Familie der Myrtengewächsen und stammt urspünglich aus Mexiko. Von dort hat sie sich über ganz Südamerika verbreitet. Sie ist eine exotische Beerenfrucht in der Größe von kleinen Birnen bzw. Äpfeln. Auch vergleicht man sie häufig mit Quitten. Von außen ist sie grün-gelb und ihr Fruchtfleisch kann grün aber auch weiß oder rot sein. Die Guave ist im Geschmack süß-säuerlich und ihr Fruchtfleisch ist weich und saftig. Ihre Kerne können, je nach Reifegrad, schleimig in der Konsistenz sein. Aber man kann sie dennoch mitessen wie auch ihre Schale. Da die Schale etwas bitter schmecken kann, löffeln viele sie einfach nur aus und genießen sie pur. Doch ist diese Beerenfrucht durchaus vielseitig einsetzbar. Sie kann zu Gelee und Chutney gekocht oder pur zu Obstsalaten, Kuchen, Eis und Desserts genascht werden. Auch pikant mit Frischkäse und/ oder Hackfleisch kann sie verarbeitet werden und gibt dem Gericht eine tolle fruchtige Note. Beim Kochen allerdings, färbt sich das Fruchtfleisch durch die Hitze dann lachsrot ein.

Herkunft

Herkunft

Mittel- und Südamerika

Einkauf

Einkauf

Die Schalen der Guaven sollte glatt und ohne matschige oder welke Stellen sein.  Auch darf sie auf Druck ein wenig nachgeben. Ist die Guave reif, so hat ihre Schale eine gelbe Farbe mit kleinen schwarzen Punkten und riecht sehr intensiv.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Guaven kann man ganzjährig in gutsortierten Lebensmittelgeschäften bekommen. Ebenso kann man Produkte mit Guave ganzjährig bekommen. Der Guave Saft und der Guave Tee z.B. sind recht beliebt und in Drogerien und Reformhäusern zu finden.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man kann die echte Guave für ein paar Tage im Kühlschrank lagern. Doch zum Nachreifen eignet sich Zimmertemperatur besser.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin A, B, C, E, Kalium, Phosphor, Calcium, Eisen, Zink, Mangan

Genius-Küchentipp: Der Unterschied zwischen Ananas Guave und echter Guave

Man unterscheidet durchaus zwischen der echten Guave und der brasilianischen Guave, auch Ananas Guave oder Feijoa genannt. Diese Pflanzen unterscheiden sich in einigen Bereichen. Die echte Guave ist sehr kälteempfindlich während die brasilianische Guave sogar leichten Frost verträgt. Die Beerenfrüchte sind bei der Ananas Guave bläulich-grün und das Fruchtfleisch ist weiß. Auch sind sie saftiger und süßer. Selbst im Geschmack unterscheiden sie sich. Die Brasilianische hat ihren Beinamen Ananas nicht umsonst. Sie hat auch den Geschmack wie ein Mix aus Ananas und Erdbeere. Wer also lieber sehr süß und fruchtig isst, der sollte die Brasilianische nehmen, wer aber auch mit ihr kochen möchte und es nicht so süß mag, der wird mit der echten Guave besser zurechtkommen.

Passende Rezepte

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.