Hähnchenfleisch

Allgemein

Hähnchen ist auch nicht gleich Hähnchen, denn man unterscheidet Hühner durchaus nach ihrem Alter und wofür sie zubereitet werden. Das Haushuhn z. B oder auch das Brathähnchen werden ca.  5-6 Wochen vor der Geschlechtsreife geschlachtet, dann wiegen sie ungefähr ein Kilogramm. Aber auch die Unterscheidung an Hand ihrer Größe und Gewicht, erkennt man dann an ihren Namen bzw. Benennung. Als Poularde bezeichnet man ein Huhn ab 1,2 Kilo oder als Junger Hahn ab 1,8 Kilo. Die Bezeichnung Jungmasthähnchen gilt für Federvieh, das maximal zehn Wochen alt ist. Ihr Fleisch ist hellrosa und bei Poularden und Junghähnen ist der Anteil von magerem Brustfleisch besonders hoch. Man kann das Fleisch mit Haut (Brathähnchen) zubereiten oder ohne wie z.B. die Hähnchenbrust. Mit Haut ist es sehr kross, fettig und geschmackvoll. Ohne Haut ist es mager, etwas trocken und recht geschmacksneutral.

Herkunft

Herkunft

Asien, Deutschland, Niederlande, Österreich, Frankreich

Einkauf

Einkauf

Ein frisches Huhn sollte man am besten an der Fleischtheke kaufen. Es sollte immer gut gekühlt sein und nicht zu trocken. Bei tiefgefrorenen Hühnern sollte man auf das Herkunftsland achten, da der Transportweg für das Fleisch kürzer war und die Kühlkette wohl nicht unterbrochen wurde durch z. B. umlagern und Weitertransport.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt ganzjährig Hähnchenfleisch zu kaufen. Als frisches Fleisch genauso wie tiefgefroren.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Hähnchenfleisch muss, wie auch alle anderen Sorten Fleisch, immer gut gekühlt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Am besten im Gemüsefach ohne andere Lebensmittel (Salmonellen). Dort hält es sich zwischen 2 und 4 Tagen frisch. Tiefgefroren hält es sich über Monate.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, C, E, Kalium, Schwefel, Eisen, Zink

Genius-Küchentipp: Tipps und Tricks für saftiges Hähnchenfleisch

Da Hähnchenfleisch immer gut durchgegart werden muss (Salmonellen- Gefahr), kann das Fleisch schnell trocken werden und damit ist es nicht mehr jedermanns Sache. Aber es gibt 1- 2 Tricks wie man verhindert, dass das Fleisch z. B. die Hähnchenbrust, zu trocken wird. Der erste Trick ist ganz einfach, man übergießt das Fleisch mit Mineralwasser kurz vor dem Braten. Die Kohlensäure zieht ins Fleisch und verhindert so dass es beim Braten zu viel Flüssigkeit verliert und zu trocken wird. Oder einfach das Fleisch 30 Minuten vor dem Zubereiten in eine Lake aus 2 Litern Wasser und 125 g Salz legen. Nach der Zeit das Fleisch gut abwaschen und normal würzen, allerdings mit etwas weniger Salz. Das funktioniert auch mit anderen Fleischsorten, die sehr zart werden sollen.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.