Kapuzinerkresse

Allgemein

Die Kapuzinerkresse ist ein Gewürz- und Arzneigewächs. Sie ist eine rankende Pflanze und gehört zu der Familie der Kreuzblütler. Ihre Blüten sind gelb bis rot-orange und erinnern in ihrer Form an die Kapuzen von Mönchskutten. Daher stammt auch ihr Name. Ursprünglich kommt die Kapuzinerkresse aus Mittel- und Südamerika und wurde dann von Seefahrern im 16. Jahrhundert nach Europa gebracht. Dort wurde sie vor allem in Klostergärten angepflanzt. Die Kapuzinerkresse ist sehr robust und anspruchslos. Nur Frost verträgt sie nicht. Ihre Blüten und Blätter können in der Küche genauso wie andere Gewürze frisch und auch getrocknet verwendet werden. Da in der Kapuzinerkresse Senföl enthalten ist, hat sie einen pfeffrig-scharfen Geschmack und gibt somit Speisen eine würzige Note. Ihre schönen Blüten sind optisch ein Highlight in jedem Salat und passen auch hervorragend zu Gemüse- und Fleischgerichten. Sie kann wunderbar als Pfeffer-Ersatz in der Küche verwendet werden. Als Heilpflanze setzt man sie häufig gegen Infektionen der oberen Atemwege ein, da sie antibiotisch wirkt.

Herkunft

Herkunft

Mittel- und Südamerika, USA, Europa

Einkauf

Einkauf

Die Kapuzinerkresse kauft man als Pflanze oder als Samen und kann diese dann selbst anbauen oder einlegen. Man kann sie auf dem Balkon, im Garten und auch auf der Fensterbank halten.  Daher bekommt man sie in erster Linie in Gärtnereien, Blumenläden und dem Gartencenter zu kaufen.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Da die Kapuzinerkresse keinen Frost verträgt, wird sie erst nach den Eisheiligen gesät. Ihre Keimdauer beträgt ca. 1 Woche. Die Knospen kann man noch grün pflücken, in Essig und Salz einlegen und verwenden. Sobald die Blüte einsetzt, werden die Blüten und Blätter geerntet und möglichst frisch verbraucht.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man erntet sie immer frisch, am besten aus dem eigenen Anbau. Frisch geerntet wird sie sofort verwendet. Getrocknet hält sie sich ein paar Wochen, aber sie ist dann nicht so geschmacksintensiv. Auch eingelegt kann man sie einige Wochen verwenden. Zum Einfrieren eignet sich Kresse allerdings nicht.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, C, Kalium, Calcium, Phosphor, Chrom

Genius-Küchentipp: 

Meistens verwendet man die Blätter und Blüten dieser Kresse, aber auch ihre Blütenknospen und Samen lassen sich sehr gut in der Küche nutzen. In Salz und Essig eingelegt werden sie auch als "Deutsche Kapern" bezeichnet und genauso verwendet. Kapuzinerkresse-Samen einlegen geht leicht und schnell. Dazu einfach 2 Handvoll grüne Samen (gewaschen), 100 ml Wasser, 60 ml Balsamico, 1 EL bunte Pfefferkörner, 1 Lorbeerblatt und ½ TL Salz in einen Topf geben. Das Ganze zum Kochen bringen und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Nun alles in abgekochte Gläser mit Deckel füllen und verschließen. Man lässt die deutschen Kapern dann einige Wochen (mindestens 4) durchziehen und kann sie dann zu Pasta, Fisch und Fleisch genießen. Zudem kann man ein Pesto aus ihnen zaubern. Auch als selbstgemachte Würz- und Kräuterbutter kann man sie wunderbar zum Grillen verwenden.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.