Sauerampfer

Allgemein

Sauerampfer ist nicht wie manchmal angenommen ein Gewürz. Sauerampfer ist ein Wildgemüse, auch Wildkraut genannt, dass auf fast jeder wildgewachsenen Wiese zu finden ist. Sogar am Straßenrand wächst er unbemerkt und so mancher Gartenbesitzer sieht ihn nur als Unkraut an. Aber das wird dem Sauerampfer nicht gerecht. Sein Aussehen ähnelt dem von Spinat und sein säuerlich-frischer Geschmack mit einer leicht bitteren Note erinnert etwas an Rhabarber. Sauerampfer kann mitgekocht werden aber auch roh als Salat z. B. mit Eiern und Speck verzehrt werden. Auch zum Abschmecken als Ersatz für Zitrone oder Essig eignet er sich beim Kochen hervorragend. Früher sehr oft genutzt, dann fast vergessen, wird der Sauerampfer immer häufiger in deutschen Küchen und Restaurants verwendet. Auch die bekannte Frankfurter grüne Sauce kommt nicht ohne ihn aus. In Frankreich ist er äußerst beliebt und wird auch in vielen Speisen verwendet.

Herkunft

Herkunft

Europa, Russland, Skandinavien

Einkauf

Einkauf

Sauerampfer bekommt man auf Wochenmärkten und in Gemüsegeschäften frisch zu kaufen. Die Blätter sollten kräftig, frisch grün und nicht welk sein. Man kann auch Samen direkt im Gartencenter kaufen und den Sauerampfer im Garten/ auf dem Balkon selbst anbauen. So hat man ihn ab Frühjahr immer frisch zur Hand. Auch getrocknet und gemahlen findet man ihn in gutsortierten Lebensmittelgeschäften. Allerdings verliert er an Aroma durch das Trocknen.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man sät Sauerampfer-Samen zwischen März und April, um ihn dann von Mai bis August zu pflücken.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Am besten verwendet man den Sauerampfer sofort nach dem Einkauf bzw. Pflücken, da er schnell zu welken anfängt. Getrockneter Sauerampfer sollte kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Auch kann man ihn einfrieren, indem man ihn zuvor blanchiert oder kleinschneidet und zusammen mit etwas Wasser (wie z.B. Eiswürfeln) in einen Gefrierbehälter gibt. Als Pesto mit Olivenöl verarbeitet, hält er sich auch sehr gut.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin A, B, C, E, Kalium, Chlorid, Calcium, Eisen, Mangan, Zink

Genius-Küchentipp: 

Die Sauerampfersuppe ist ein fast vergessenes Gericht in der heutigen Zeit. Das betrifft wohl viele Rezepte mit Sauerampfer. Dies ist wirklich schade, da Sauerampfersuppe super lecker schmeckt und dazu auch noch schnell zubereitet ist. Man benötigt nur 200 g Sauerampfer (geputzt und gewaschen), 2 mittelgroße Kartoffeln (geschält und gewürfelt), 2 EL Sahne, 1 Eigelb, 0,75 l Gemüsebrühe, 1 EL Butter und etwas Salz und Pfeffer. In einem Topf die Butter erhitzen und den Sauerampfer dazugeben. Gut umrühren damit nichts anbrennt. Wenn der Sauerampfer breiig ist, die Brühe dazugeben und das Ganze aufkochen lassen. Jetzt noch die Kartoffelwürfel hineingeben und alles ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen. In dieser Zeit die Sahne und das Eigelb miteinander verrühren und beiseitestellen. Nach dem Kochen, die Suppe durch ein Sieb streichen und etwas von der Suppe zu der Ei-Sahne-Mischung geben. Diese Mischung wieder zur Suppe geben, gut umrühren und nochmals erhitzen (nicht kochen). Abschmecken, Fertig.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.