Kürbiskerne

Allgemein

Wer hätte wohl gedacht das die Kürbisse, botanisch gesehen, den „Beeren“ zugeordnet werden und die Kerne eigentlich Samen sind? Wahrscheinlich wenige von uns, da es ungewöhnlich erscheint. Aber egal ob man sie dem Gemüse zuordnet oder nicht, ihre Kerne schmecken toll und sind super gesund. Man kann sie geschält, ungeschält, gesalzen, pur, mit verschiedener Glasur, geröstet oder zu Öl gepresst bekommen. Ihr Geschmack ist nussig, mild und etwas cremig. Im Orient, wie auch in Nord- und Südamerika, kennt und knabbert man sie am liebsten geröstet, seit Jahrhunderten. Von dort aus fanden sie (vor ca. 600 Jahren) Ihren Weg, zusammen natürlich mit dem Kürbis, auch zu uns nach Europa. Seitdem verwendet man sie vor allem für Brot, Brötchen, in Müsli, zu Salaten, zu Öl gepresst oder auch pur. Aber auch die Medizin hat ihren Nutzen für sich entdeckt, da Kürbiskerne gut gegen Blasen- und Prostataleiden helfen.

Herkunft

Herkunft

Asien, Mittel- und Südamerika, Österreich, Deutschland, Spanien, USA, Arabische Länder, Russland

Einkauf

Einkauf

Es gibt Kürbiskerne geschält, ungeschält, pur, gesalzen oder sogar mit Schokoglasur. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Für alle aber gilt, die Verpackung sollte unbeschädigt und das Haltbarkeitsdatum ausreichend sein. Auch sollte man auf Bio-Qualität achten, so kann man vermeiden das sie zu viele Schadstoffe beinhalten.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt Kürbiskerne ganzjährig im Handel.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Kürbiskerne lagert man am besten trocken, kühl und dunkel. Aber sie sollten nicht zu lange (über 6 Monate) aufbewahrt werden, da Kürbiskerne wegen ihrem Fettgehalt, ranzig und schimmelig werden können.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin A, B, C, E, Kalium, Phosphor, Magnesium, Zink, Eisen

Genius-Küchentipp: Kürbiskerne aufbewahren und rösten

Wer gerne Kürbis isst, der sollte unbedingt die Samen (Kürbiskerne) beim Zubereiten aufbewahren und nicht wegwerfen. Man kann einfach z. B. einen Hokkaidokürbis halbieren, mit einem Löffel die Kerne und Fasern entfernen. Die Kerne von Fasern und Fruchtfleisch befreien und unter kaltem Wasser abspülen. Am besten lässt man die Kürbiskerne trocknen in dem man sie auf Küchenpapier ausbreitet. So kann man sie erst einmal liegen lassen und sie später zubereiten. Kürbiskerne rösten ist dann ganz einfach; In einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze unter ständigen wenden, rösten bis sie gleichmäßig braun sind. Dann abkühlen lassen und genießen.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.