Majoran

Allgemein

Der Majoran gehört zur der Familie der Lippenblütler und ist eng mit Oregano verwandt. Majoran, wird neben der Petersilie, am häufigsten angebaut. Sein Geschmack ist intensiv süßlich-herb und sobald man Majoranblätter zwischen den Fingern zerreibt, entfaltet er sein volles angenehmes und intensives Aroma. Er passt mit seinem kräftigen Geschmack sehr gut zu deftigen Speisen, wie z.B. zu Wurst- und Fleischgerichten, Suppen und Kartoffelgerichten.

Herkunft

Herkunft

Deutschland, Italien, Griechenland, Türkei

Einkauf

Einkauf

Frischer Majoran sollte einen angenehmen Duft und keine welke, braune Blätter haben. Die Verpackung von getrocknetem Majoran sollte unbeschädigt, trocken und luftdicht sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Majoran ist als Treibhausware und getrocknet ganzjährig im Handel erhältlich. Feldware bekommt man von Mai bis September.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Frischer Majoran im Bund kann einfach in ein Glas Wasser gestellt werden, so hält er sich mehrere Tage. Aber auch in ein feuchtes Tuch gewickelt hält er sich gute 3 Tage im Kühlschrank. Getrockneter Majoran sollte trocken und dunkel gelagert werden, so kann man ihn über Monate aufbewahren.

Nährstoffe

Nährstoffe

Ätherisches Öl, Vitamin C, Kalium, Calcium, Magnesium

Genius-Küchentipp: Majoran selbst einfrieren

Majoran kann man auch gut selbst einfrieren und sich so einen kleinen Vorrat anlegen. Majoran ist leicht und schnell für das Einfrieren vorbereitet. Einfach waschen, trocken tupfen, mehrere Stängel (entweder im Ganzen oder klein gehackt) auf ein Brettchen geben und einfrieren. Wenn der Majoran ganz durchgefroren ist, in eine gefriergeeignete Box oder Beutel umfüllen und ganz nach Bedarf entnehmen.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.