Palmöl

Allgemein

Das Palmöl wird, wie der Name schon sagt, aus Palmen gewonnen und kann wie die meisten Öle auch zum Kochen, Frittieren und Backen verwendet werden. Aber was die wenigsten wissen ist, dass das Palmöl einer der bedeutendsten Rohstoffe weltweit ist. Daher ist Palmöl nicht nur begehrt, sondern auch sehr umstritten, denn der Anbau vernichtet Regenwald. Aus den Früchten der Palmen gewinnt man das Öl. Dieses „Rohöl“ ist Orange und wird in aller Regel anschließend raffiniert und gebleicht, darum ist es fast weiß, wenn man es kauft. Wie auch beim Kokosöl ist Palmöl in warmen Ländern flüssig aber bei Temperaturen unter 23 °C wird es fest. Für die Lebensmittelindustrie ist diese Eigenschaft ideal, da das Produkt fest ist aber im Mund zerschmilzt. Produkte mit Palmöl sind unter anderem Kuchenglasuren, Eiskonfekt, Eiscremeüberzüge, Schokoladenfüllungen und Margarine. Palmöl findet man aber auch in großen Mengen in Biodiesel, Fertiggerichten und in Kerzen. Auch in der Chemie- und Pharmaindustrie wird es vielseitig genutzt.

Herkunft

Herkunft

Asien, Südamerika, Afrika

Einkauf

Einkauf

Beim Kauf von Palmöl sollte man auf Bioqualität und ökologischen Anbau achten. Auch sollte das Öl nativ bzw. kaltgepresst sein. Der Geruch von frischem Palmöl ist, dem von Veilchen ähnlich und seine Farbe ist hell und klar.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Palmöl bekommt man ganzjährig im Handel zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man sollte Palmöl immer kühl, trocken, gut verschlossen und dunkel lagern. Nach dem Anbruch bewahrt man Palmöl am besten im Kühlschrank auf. Palmöl ist bei richtiger Lagerung mehrere Monate haltbar.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, Carotin

Genius-Küchentipp: Palmöl nutzen

Palmöl kann sehr leicht andere Gerüche annehmen, daher sollte es immer sehr gut verschlossen gelagert werden. Wenn man raffiniertes Palmöl zum Frittieren genutzt hat, so muss man es danach nicht entsorgen. Wenn man es durch ein feines Tuch oder Filter gibt, kann man das gefilterte Öl noch weiter nutzen. Das ist gut für den Geldbeutel und für die Natur. Öl bitte niemals in den Abfluss geben, dort kann es fest werden und den Abfluss verstopfen. Besser man gibt es in den normalen Hausmüll.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.