Quinoa

Allgemein

Quinoa, auch bekannt unter den Namen "Andenhirse" oder "Peru-Reis", gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse und ist damit, wer hätte es gedacht, verwandt mit der Roten Bete oder auch dem Spinat. Aber Quinoa erinnert eher an Getreide und so wird sie auch überwiegend in Speisen verwendet und zubereitet. In den Anden gehört Quinoa schon seit ca. 6.000 Jahren zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Man nutzt die Samen der Pflanze wie Getreide (man kann sogar Bier aus ihnen brauen) und die Blätter werden wie Gemüse und/oder als Salat zubereitet und gegessen. Die Samen können unterschiedlich in ihrer Farbe sein. Weiße Quinoa ist am meisten in Deutschland verbreitet. Quinoa ist aber auch erhältlich in schwarz und rot und als gepuffte Variante für Müslis etc.

Herkunft

Herkunft

Mittel- und Südamerika

Einkauf

Einkauf

Die Samen kommen getrocknet zu uns in den Handel, daher sollte man immer darauf achten, dass die Verpackung trocken, unbeschädigt und frei von Schädlingen ist.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Da Quinoa importiert wird, ist er ganzjährig im Handel erhältlich.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Die getrockneten Samen bewahrt man am besten in einem fest verschlossenen, luftdichten Gefäß auf. Quinoa sollte trocken und kühl gelagert werden z.B. in einem Vorratsschrank.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, C, E, Magnesium, Phosphor, Mangan, Kupfer

Genius-Küchentipp: Die Verwendung von Quinoa in der Küche

Die kleinen Samen können auf verschiedene Weise verwendet werden. Egal ob in Suppen, in Bowls, in Salaten und in Aufläufen – sie passen mit ihrem leicht nussigen Geschmack toll in unseren täglichen Speiseplan. Sogar köstliche Nachtische kann man aus Quinoa zaubern!

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.