Tilsiter

Allgemein

Der Tilsiter Käse wird aus Kuhmilch hergestellt und kommt ursprünglich aus der ostpreußischen Stadt Tilsit an der Memel.  Diese Stadt heißt heute Sowetsk und liegt in Russland. Heute jedoch wird der Tilsiter in verschiedenen Ländern hergestellt und vertrieben, doch der Name ist gleich geblieben. Entstanden ist der Käse vermutlich schon um das Jahr 1800 herum. Der erste Eintrag von einer Molkereibesitzerin aus der Nähe der Stadt Tilsit, im Jahre 1845, gilt als Vorläufer des Tilsiter Käses. Dieser Käse war ein schwerer Weichkäse nach Limburger Art. Der Tilsiter ist ein Schnittkäse mit Rotschmierrinde und kann bis zu 60% Fett in der Trockenmasse haben. Er reift ca. 5 Wochen im feuchten Keller. Ältere Käse reifen bis zu einem Jahr. Früher wurde dieser Käse nur aus Rohmilch hergestellt, doch heute verwendet man neben der Rohmilch auch pasteurisierte Milch. Daher ist sein Geschmack und Aroma, wenn er noch jung ist, recht mild und nur leicht säuerlich. Reifer Tilsiter ist eher pikant und kräftig im Geschmack.

Herkunft

Herkunft

Deutschland, Schweiz, Frankreich, Russland, Niederlande, Österreich

Einkauf

Einkauf

Abgepackter Käse in Scheiben sollte immer eine unbeschädigte Verpackung haben und das Haltbarkeitsdatum sollte ausreichend lang sein. Auch muss Käse, egal ob abgepackt oder in der Käsetheke, egal ob in Scheiben oder am Stück, immer gut gekühlt sein. Zudem sollte der Käse keine trockenen Ränder aufweisen.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Den Tilsiter bekommt man ganzjährig im Handel zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Man sollte den Tilsiter Käse gut verpackt (am besten in Frischhaltefolie oder seiner Orginalverpackung), kühl und trocken im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. So hält sich der Käse in Scheiben ca. 10 Tage. Dann verändert sich der Geschmack und er kann anfangen zu schimmeln.

Nährstoffe

Nährstoffe

Antioxidantien, Vitamin A, B, E, K, Calcium, Kalium, Chlor, Eisen, Phosphor

Genius-Küchentipp: 

Tilsiter Käse ist, wegen seines milden Geschmacks als Brotbelag sehr beliebt. Doch lohnt es sich ihn auch mal am Stück zu kaufen und dann gewürfelt zu Salaten oder als Käsespieß zu Bier und Knabbereien zu reichen. Auch auf einer vielseitigen Käseplatte zusammen mit z. B. Bergkäse, Blauschimmelkäse, Edamer und/ oder Maasdamer, sollte er nicht fehlen. Gerne dann auch in verschiedenen Reifegraden. So ist für jeden Geschmack von mild bis kräftig etwas dabei. Dazu noch ein gutes Glas Rotwein und frischen Brot oder Baguette gereicht. Perfekt.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.