Topinambur

Allgemein

Topinambur, auch Erdartischocke genannt, ist unserer klassischen Kartoffel recht ähnlich. Aber diese Speiseknolle schmeckt eher süßlich-nussig. Topinambur ist, botanisch gesehen, eng mit der Sonnenblume verwandt und es gibt diese Knolle in unterschiedlicher Form, Größe oder Farbe. Ursprünglich stammt sie aus Mittel- und Nordamerika und von dort kamen die Topinambur-Knollen im 17. Jahrhundert durch französische Auswanderer nach Europa. Hier angekommen wurde sie wegen der Kartoffel recht schnell wieder vergessen und vom Speiseplan der Europäer verdrängt. Dabei hat sie nicht nur Ähnlichkeit mit der Kartoffel, sie kann auch genauso zubereitet werden. Man kann Topinambur mit Schale essen und ohne. Diese Knolle ist auch, zu Mehl verarbeitet, im Handel zu kaufen und man kann dieses wunderbar zum Backen verwenden.

Herkunft

Herkunft

Frankreich, Israel, USA, Mittel- und Nordamerika

Einkauf

Einkauf

Topinambur sollte immer eine glänzende und gleichmäßig glatte Schale haben. Die Schale sollte auch frei von Schäden oder matschigen Stellen sein. Matte und runzlige Stellen auf der Knolle, weisen auf falsche Lagerung hin und diese Knollen büßen auch an Geschmack ein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Für uns Europäer kommen die Topinambur-Knollen hauptsächlich aus Israel. Zu kaufen gibt es sie vor allem von Oktober bis März. Zu dieser Zeit wird der Topinambur geerntet und somit erhält man den Knollen auch frisch im Supermarkt.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Diese Knollen können im trockenen, dunklen und kühlen Keller gelagert werden. Dort können sie sich sogar ein paar Wochen halten. Im Kühlschrank ist sie allerdings nur ca. drei bis vier Tage haltbar.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, C, D, Kalium, Calcium, Phosphor, Natrium, Eisen

Genius-Küchentipp: Topinambur zubereiten

Die Zubereitung von Topinambur ist relativ einfach, aber man sollte sie gründlich unter fließendem Wasser abwaschen, da sich oft Erdreste auf der Schale befinden. Das Schälen kann durchaus etwas schwieriger sein, da die Knollen recht uneben ist. Wenn man nach dem Abwaschen die Knollen für ein bis zwei Minuten in kochendem Wasser gibt und dann mit kaltem Wasser abschreckt, so lässt sich ihr Schale ähnlich wie bei einer Kartoffel pellen. Nun einfach die Knollen für ca. 10- 30 Minuten weiter garen. Im Gegensatz zur Kartoffel ist die Tompinambur-Knolle auch roh genießbar, z.B. geraspelt im Salat.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.