Wolfsbarsch

Allgemein

Der Wolfsbarsch ist ein Raubfisch. Er wird häufig mit dem Seewolf verwechselt. Sein Körper ist wie auch beim Seewolf lang und silbrig. Dennoch kann man diese Fische durchaus unterscheiden. Der Wolfsbarsch hat einen schwarzen Fleck auf den Kiemendeckeln. Er kann bis zu einem Meter lang und bis zu 12 Kilogramm schwer werden. Die Fische, die zum Kauf angeboten werden, sind in der Regel jedoch nur zirka 40 cm lang und 1,5 Kilogramm schwer. Wolfsbarsche leben gerne an Flussmündungen und entlang von Küsten. Dort machen sie dann Jagd auf verschiedene Sorten von Schwarmfischen wie z. B. dem Hering. Das Fleisch dieses Fisches gilt als gesund und fettarm. Es schmeckt sehr aromatisch, ist weiß und fein in seinen Fasern. Der größte Teil der angebotenen Fische kommt aus den Aquakulturen. Dennoch gibt es ihn im Fischhandel auch aus dem Meer. Auch bei Anglern ist dieser Fisch sehr beliebt.

Herkunft

Herkunft

Norwegen, Großbritannien, Island, Marokko, Senegal, Kanarische Inseln, Deutschland

Einkauf

Einkauf

Wie für alle frischen Fischen gilt, dass er nicht unangenehm nach Fisch riechen darf. Seine Augen sollten klar, sein Fleisch fest und die Kiemen rot und nicht grau sein. Wenn man auf sein Fleisch drückt, bleibt keine Delle zurück. Trifft all dies zu, so ist er frisch.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Man bekommt den Wolfsbarsch ganzjährig im Handel zu kaufen. Es wird aber angenommen, dass die Seefische im Winter die Besten sind.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Der Wolfsbarsch sollte, wie andere Sorten von Fisch auch, nach dem Kauf direkt gekühlt werden. Da er nicht lange lagert werden kann, sollte er innerhalb von 1 bis 2 Tagen verzehrt werden.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin B, D, Magnesium, Kalium, Natrium, Zink

Genius-Küchentipp: 

Der Wolfsbarsch gehört zu den Fischen, die man wunderbar im Ganzen zubereiten kann. Am besten gelingt er in einer Salz-Kräuterkruste oder einfach auf Gemüse gegart im Backofen. Dazu gibt man Kräuter und Gewürze in seinen Bauchraum und verschließt ihn dann mit Zahnstocher. Nun den Fisch rundum mit ca. 2 Kilogramm Salz bedecken und bei 200° C für ca. 30 Minuten in den Backofen geben. Fertig. Aber auch als Filet ist er ein Genuss. Die Haut des Wolfbarsch sollte entschuppt, also küchenfertig sein. Dann kann man seine Filets in der Pfanne knusprig braten. Doch auch auf dem Grill werden sie perfekt und sind eine tolle Alternative zum Fleisch bei der nächsten Grillparty.

Passende Rezepte

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.