Genius CI Header

Wie wir schlafen: Schlafklima

Die richtige SchlaftemperaturWir verbringen einen großen Teil unseres Lebens mit Schlafen. Das sagt zumindest die Statistik. In der Realität sieht das aber bei vielen Menschen anders aus. Rund 40 % leiden unter schlechtem Schlaf. Im Schlaf füllen wir unsere Reservetanks – es ist ein Grundbedürfnis und wichtig für Gesundheit, Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit. Wir haben uns mit den Störfaktoren näher befasst. Einer der gravierendsten Faktoren: Die Schlaftemperatur. Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2017 fühlen sich 4 von 10 Menschen in Deutschland regelmäßig beim Schlafen durch die falsche Temperatur gestört.

Inhaltsverzeichnis

Zu kalt

Kalte Füße stören den SchlafViele von uns kennen es – kalte Füße in der Nacht! So manch einer versucht sie mit Socken kuschelig warm zu halten. Für andere sind Socken im Bett ein No Go. Gerade in der kalten Jahreszeit stören kalte Füße häufig den Schlaf. Was uns einfach nervt, ist für den Körper tatsächlich Stress – schlafen unmöglich.Oftmals wird der Fuß-Frost auf das falsche Schuhwerk geschoben. Das macht aber wenig Sinn, wenn man vor dem Zubettgehen schon einige Stunden im warmen Zuhause verbracht hat. Ärzte vermuten, dass eine gestörte Durchblutung zu Eisfüßen führen könne. Einfache Methoden können hier schon wahre Wunder wirken. Diese sollten nicht direkt vor dem Schlafengehen ausgeführt werden, denn sonst wird der Kreislauf hochgefahren, was kontraproduktiv für das Schlafen ist.

Tipp 1: Fuß-Gymnastik

Wer die Durchblutung anregen möchte, sollte etwas Fuß-Gymnastik machen. Einfach mehrmals hintereinander die Zehen zusammenkneifen und wieder lösen.

Tipp 2: Reize

Was für den Kreislauf gut ist, hilft auch hier: Wechselduschen! Die Füße im Wechsel warm und kalt abbrausen – damit werden sie positiv gereizt. Wenn der Kreislauf angekurbelt wird, ist das gut für den Blutdruck. Eine Fußmassage hat ebenfalls eine positive Wirkung.

Tipp 3: Liegeposition

Überprüfen Sie Ihre Liegeposition. Schlafen Sie z.B. vermehrt auf der Seite, sollten Sie darauf achten, dass es keine Druckstellen gibt, an denen die Durchblutung gestört wird. Besonders im Bereich der Knie und Füße treten diese häufiger auf. Eine gute Schlafunterlage sollte solche Druckstellen ausgleichen. Dann ist auch die Körpertemperatur ausgeglichen.

Zu warm

Schwitzen im SchlafVielmehr als das Phänomen der Eisfüße stört eine zu hohe Temperatur den Schlaf. Viele schwitzen im Schlaf so sehr, dass sie schweißgebadet aufwachen und sich sogar umziehen, weil die Kleidung durchnässt ist. Selten liegt das an der Gesundheit. Und dennoch ist übermäßiges Schwitzen unangenehm und schlafraubend.  Wer weder unter einer zu warmen Bettdecke schläft, noch die Heizkörper in der Nacht hochstellt, aber dennoch schwitzt, sollte seine Schlafunterlage überprüfen. Eine atmungsaktive Schlafunterlage ist enorm wichtig. Bis zu einem halben Liter Flüssigkeit gibt unser Körper während des Schlafs an die Bettdecke und die Matratze ab. Wenn man schweißgebadet aufwacht, kann dies also auch ein Hinweis auf eine ungeeignete Schlafunterlage sein. Für ein trockenes Schlafgefühl muss Luftaustausch möglich sein. Die Feuchtigkeit muss vom Körper weggeleitet werden.

Innere Uhr und Körpertemperatur

Die innere Uhr des Körpers und die Körpertemperatur arbeiten gemeinsam. Ähnlich wie es Schlafphasen gibt, gibt es auch Phasen, in denen sich die Temperatur des Körpers verändert. In der Nacht fällt die Körpertemperatur am niedrigsten aus. Sie fällt ab und sinkt gegen 3 bzw. 4 Uhr auf ihren Tiefpunkt. Das Schlafbedürfnis ist zu dieser Zeit besonders hoch. Die innere Uhr steht auf Regeneration. Mit dem Anstieg der Körpertemperatur in den Morgenstunden, fährt auch der Körper wieder hoch – wir wachen auf. 

Der körpereigene Wärmeaustausch geschieht über die Haut – wir schwitzen. Das nächtliche Schwitzen ist also zunächst einmal ein natürlicher Prozess, um die Temperatur im Schlaf herunter zu regeln. Sind wir allerdings schweißgebadet und wachen auf, ist das ein Zeichen dafür, dass die Wärme und auch die Feuchtigkeit nicht vom Körper weggeleitet werden. Ein möglicher Grund: Eine ungeeignete Schlafunterlage. Wir baden regelrecht und sind einem Saunaeffekt ausgesetzt. Die Feuchtigkeit sammelt sich im Bett. Ein feuchtes Bett kann nicht wärmen. In der zweiten Nachthälfte kann das ins andere Extrem führen: Wir frieren. Die einzige kurzfristige Abhilfe ist das Wechseln von Kleidung, Bettlaken und -wäsche. Damit sind wir hellwach. Passiert das regelmäßig, leiden wir unter schlechtem Schlaf und Schlafmangel.

Worauf kann man achten?

  • Das Schlafzimmer sollte nicht zu warm und möglichst dunkel sein – so schläft es sich am besten. Die optimale Raumtemperatur für einen erholsamen Schlaf sollte zwischen 18 und 21 Grad liegen.
  • Der Bezug der Schlafunterlage sollte möglichst atmungsaktiv sein. Achten Sie darauf, dass die Schlafunterlage eine luftdurchlässige Steppung besitzt. Der Bezug sollte unbedingt waschbar sein.
  • Temperatur und Liegekomfort haben gegenseitige Wechselwirkungen. Je wärmer es ist, desto mehr sinkt man üblicherweise ein. Je kälter es ist, desto härter liegt man. Achten Sie darauf, dass die Schlafunterlage auch bei Hitze und Kälte bequem ist und unveränderten Komfort bietet.

Passt meine Schlafunterlage?

Die Schlafunterlage hat Einfluss auf das SchlafklimaDie Schlafunterlage hat einen erheblichen Einfluss auf die Transpiration in der Nacht. Wenn Sie vermehrt schwitzen, prüfen Sie die folgenden Punkte:

  • Können Sie durchschlafen oder werden Sie wach, weil es zu warm ist?
  • Sinken Sie tief in die Schlafunterlage ein? 
  • Fällt es Ihnen schwer sich im Schlaf zu drehen?
  • Haben Sie Druckstellen an den Knien oder Füßen?
  • Falls Sie zu zweit schlafen: Wie empfindet der Partner die nächtliche Temperatur?
  • Müssen Sie nachts aufstehen, um das Bett frisch zu machen?

Schlafunterlage erneuern

Schlafunterlage mit Gel-Partikel für temperaturunabhängigen SchlafkomfortSie suchen eine geeignete Schlafunterlage, die auch bei nächtlichem Schwitzen geeignet ist? Der eazzzy Topper verfügt über feine Gelpartikel, die für einen temperaturunabhängigen Liegekomfort sorgen. Das Klimaband und die OptiAir-Steppung optimieren die Luftzirkulation und schützen vor Hitzestau.  Der Vorteil: Sie müssen keine neue Matratze kaufen, sondern können den Topper auf Ihre vorhandene Schlafunterlage legen. Der Topper wertet Ihre aktuelle Schlafausstattung auf. Fühlen Sie sich endlich wieder ausgeruht, statt schweigebadet!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
  • genius stoper

    Ich habe den stoper und wache trotzdem schweisgebadet auf was mache ich falsch