DIY Atemmaske

So in etwa könnte Ihre DIY Maske aussehen.

Inhaltsverzeichnis

Die Materialien

Corona Viren sind mit einem Durchmesser von 125nm mikroskopisch klein – ein Bruchteil eines menschlichen Haares. Jeder kann sich vorstellen, wie engmaschig ein Filter sein müsste, um die Viren filtern zu können.

Nun fliegen die Viren aber nicht einfach so umher. Vielmehr haften diese an Körperflüssigkeiten wie Spucke. Jeder kennt den feinen Sprühnebel eines niesenden oder hustenden Menschen im Gegenlicht.

Genau diese Wolke, die zudem noch lange nach dem Auswurf im Raum steht, beinhaltet die Viren vor denen wir uns schützen wollen – bzw. vor der wir unser Mitmenschen schützen wollen.

Stellen solche Masken augenscheinlich einen Schutz für den Träger dar, schützen sie eher die Umgebung vor den Viren des Trägers, denn umgekehrt.

Welche Materialien sind also zu empfehlen?
Empfohlen werden engmaschige Materialien wie z.B. Baumwolle.
Hält ein Baumwolltuch noch 50% der Viren ab, ist ein ins Gesicht gezogener Schal doch eher völlig wirkungslos für Träger und Umwelt. Ebenso sind synthetische Materialien eher ungeeignet.Die Wirksamkeit der Maske lässt sich allerdings durch ein zusätzliches Filterelement noch verbessern.

Filterelement

Ein in die Maske eingelegter Streifen aus Kaffeefilterpapier, ein Teil eines Staubsaugerbeutels oder ein Stück Küchenpapier erhöhen die Filtration der DIY Maske erheblich.

Worauf muss ich achten?

DIESE MASKE IST KEIN VIRENSCHUTZ – SIE SCHÜTZT EHER IHRE MITMENSCHEN VOR IHNEN, SOLLTEN SIE BEREITS ERKRANKT SEIN.

Die größte Problematik zeigen alle Masken im Sitz an der Nase und im Randbereich. Professionelle Masken haben im Nasenbereich einen Metallstreifen, welcher sich auf das Gesicht individuell anpassen lässt. Für Bartträger gibt es keine adäquaten Schutzmasken, da der Bart immer Eintrittsöffnungen für virologische Eindringlinge bietet.

Es wird empfohlen derzeit keine medizinischen Masken zu kaufen. Diese werden von Ärzten und medizinischem Personal dringend benötigt und sind momentan kaum zu bekommen:
Diese Masken sind nicht für Viren gedacht und bieten kaum mehr Schutz gegen Viren als eine selbst genähte/gefaltete Maske aus Baumwollstoff.

Provisorische Maske ohne nähen

Sie benötigen ein Geschirrtuch und zwei Haushaltsgummis.

Falten Sie das Tuch zwei Mal der Länge nach (1,2,3) – innerhalb dieser Faltung können Sie bei Bedarf ihr zusätzliches Filterelement aus Kaffeefilterpapier, Staubsaugerbeutel oder Küchenpapier einlegen.

Stülpen Sie die Gummis über das Tuch (4).Falten Sie die Enden des Geschirrtuches dort wo die Gummis sitzen in der Mitte zusammen (5).

Nun können Sie die Maske, mit der Faltung zum Gesicht hin, mit den Gummis hinter den Ohren befestigen. Modellieren Sie sich die Maske ein wenig um optimalen Sitz zu gewährleisten.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
  • hilfreich

    super tipp mit dem Kaffeefilter als Filterelement... wäre ich garnicht drauf gekommen

  • Corona

    Ich nähe momentan haufenweise von diesen Dingern. Die Idee mit dem Geschirrtuch ist als alternative Lösung garnicht mal so schlecht!