Kreuzkümmel

Allgemein

Der Kreuzkümmel, wird auch Cumin genannt und kommt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum und nicht aus Indien, wie man glauben könnte. Denn dort ist er äußerst beliebt und in vielen Gerichten zu finden. Nach Indien kam das Gewürz wahrscheinlich über die damalige Gewürzrouten von Ägypten aus. Kreuzkümmel wird schon seit der Antike genutzt, um Speisen perfekt abzurunden und zu würzen. Sein Geschmack ist intensiv und leicht bitter-scharf. Sein Duft wiederum ist würzig-süß und er kann wohltuend für die Verdauung sein.

Herkunft

Herkunft

Nordafrika, Türkei, Indien, Iran, China

Einkauf

Einkauf

Kreuzkümmel kann als Samen, gemahlen oder in Gewürzmischungen gekauft werden. Die Verpackungen sollten immer unbeschädigt und trocken sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Kreuzkümmel bekommt man ganzjährig im Handel und auf Märkten zu kaufen.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Da Kreuzkümmel in getrockneter Form verwendet wird, sollte er immer gut verschlossen und trocken gelagert werden. So hält er sich über Monate.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium, Eisen, Zink, Mangan, Kupfer

Genius-Küchentipp: Kreuzkümmel als Mittel gegen Blähungen

Kreuzkümmel kann, dank der darin enthaltenen ätherischen Öle, sehr gut gegen Blähungen helfen. Man kann ihn direkt beim Kochen von blähenden Lebensmitteln wie z.B. Kohl mit in den Topf geben oder man gießt ihn einfach mit heißem Wasser als Tee auf. So kann er lästiges Bauchbrummeln lindern. Einfach 2 g Kreuzkümmelsamen mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und abgedeckt ca. 15 Minuten ziehen lassen. Dann durch ein Sieb in eine Tasse schütten und genießen.

Passende Rezepte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.