Waschmaschine und Wäsche hygienisch nutzen und reinigen

Wie viel Hygiene für Waschmaschine und Wäsche ist gesund? Wie erhalte ich die Waschmaschine Hygienisch und wie heiß sollte die Wäsche gewaschen werden, damit sie sauber wird? All diese Fragen beantworten wir im nachfolgenden Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Wäsche waschen damals

Damals war Wäsche waschen etwas Besonderes, es wurde lange nicht so oft gewaschen, wie es heute der Fall ist. Früher war das Waschen mit viel mehr Aufwand verbunden. Am Abend vor dem Waschtag holte man zunächst ein paar Eimer Wasser aus dem Brunnen. Die Wäsche wurde vorerst vorsortiert, so wie wir es auch heute noch machen – Kochwäsche, Buntwäsche und dunkle Wäsche. Dann ging es früh morgens mit dem Waschen los. Die Frauen halfen sich hier oftmals gegenseitig. Zuerst wurde ein Feuer gemacht, um das Wasser im Kessel zu erhitzen. Währenddessen wurde die Wäsche schon auf dem Waschbrett behandelt und geschrubbt. Anschließend kam die Wäsche in den heißen Kessel, wo sie mit einem Holzlöffel gestampft wurde. Als Waschmittel wurde damals Kernseife oder Schmierseife verwendet.

Hygiene beim Waschen der Wäsche

So hygienisch wie wir heute waschen können, konnten die Menschen es früher noch nicht. Um tatsächlich hygienisch zu waschen, müssen allerdings ein paar Dinge beachtet werden. Komplett keimfrei Waschen ist nicht möglich, Keime können sich zu leicht vermehren. Das feuchte Klima in der Waschmaschine fördert das Wachstum der Keime. Dagegen helfen einfache Vorkehrungen: Wenn Sie bei niedriger Temperatur waschen, sollten Sie Waschmittel nutzen, was dafür vorgesehen ist. Nur dann löst es sich komplett auf und bleibt nicht in der Waschmaschine hängen. Bei Waschtemperaturen über 60 Grad sollten Sie bleichhaltiges Waschmittel nutzen.  Auch, wenn heutzutage schon bei 30 Grad alles sauber wird, sollten Sie ab und an das 60 Grad Programm nutzen.  Lassen Sie nach dem Waschgang die Tür der Waschmaschine sowie die Waschmittellade offenstehen – so kann es etwas durchlüften und die Feuchtigkeit kann entweichen. Zudem sollte regelmäßig das Flusensieb gereinigt werden. Achten Sie auch darauf, dass Sie nicht zu viel Waschmittel verwenden. In der Schublade für das Waschmittel sammeln sich dabei Rückstände an, die vom Wasser nicht vollständig entfernt werden können. Mit der Zeit bilden sich dann Schimmelsporen, die in die Wäsche gelangen und zu Hautrötungen und sogar Allergien führen können. Reinigen Sie die Waschmittelschublade daher regelmäßig.

Heiße Temperaturen sind überholt

Die heutigen Waschmittel sind so konzipiert, dass die Wäsche nicht wärmer als 30 bis 40 Grad gewaschen werden muss, um hygienisch sauber zu werden. Bei normalem Verschmutzungsgrad der Wäsche reichen niedrige Temperaturen von 30 Grad aus. Ist allerdings ein Familienmitglied krank, sollte die Wäsche bei höheren Temperaturen gewaschen werden, damit alle Keime getötet werden.

Häufigkeit des Wäschewaschens

In einem Familienhaushalt sollte ein Handtuch für die Hände alle zwei bis drei Tage gewechselt werden. Ein Duschhandtuch sollte maximal drei Mal genutzt werden, vorausgesetzt, jedes Familienmitglied nutz sein eigenes Handtuch. Bettwäsche sollte etwa alle zwei Wochen gewechselt werden, wer allerdings stark schwitzt oder abends vor dem Schlafengehen nicht duscht, sollte das Laken jede Woche wechseln. Eine Jeanshose muss nicht jeden Tag gewaschen werden, hier reicht es aus, wenn die Hose nach drei Mal tragen in die Wäsche kommt. Auch die Bettdecke sollte ab und an mal gewaschen werden, hier reicht es allerdings, wenn Sie dies einmal im Jahr erledigen. Ihre Geschirrtücher und Spüllappen gehören alle zwei Tage in die Wäsche, andernfalls sammeln sich hier Erreger aller Art an.

Hygiene der Waschmaschine

Neben den vorab genannten Tipps, um die Waschmaschine hygienisch zu halten, können Sie die Maschine zusätzlich ab und an reinigen. Hierzu sind nicht zwingend chemische Reiniger notwendig. Sie können hierzu auch einen Spülmaschinentab, Zitronensäure, Backpulver, Soda oder Essig nutzen. Entscheiden Sie sich für eines der genannten Mittel und legen/schütten Sie es in die Waschtrommel. Dann lassen Sie die Maschine leer bei 60 Grad laufen. Diesen Vorgang können Sie ein paar Mal im Jahr wiederholen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.