Genius CI Header

Blanchieren

Das Blanchieren ist eine Art Vorgaren von Lebensmitteln. Dieses geschieht in der Regel durch kochendes Salzwasser, in das man das jeweilige Lebensmittel für wenige Sekunden bis hin zu wenigen Minuten gibt. Danach kommt es in Eiswasser. Dieses Abschrecken hilft dabei Gemüse und auch Obst, knackig und frisch zu erhalten.

Das Blanchieren selbst, klappt nicht nur in dem man etwas ins kochende Wasser legt, man kann ebenso auch einen Dampfgarer, die Mikrowelle oder auch nur den heißen Wasserdampf verwenden. Man nutzt diese Art der Lebensmittelverarbeitung, um die in Lebensmittel enthaltenen Enzyme zu deaktivieren. Dadurch bewahrt man die Nährstoffe und man kann damit auch die Farbe der Lebensmittel erhalten. Sprich z. B. Kohl behält dadurch seine schön, kräftige grüne Farbe und seine gesunden Inhaltsstoffe.

Blanchieren hat aber durchaus noch mehr Vorteile, wie Sie hier lesen können.

Inhaltsverzeichnis

1. Vorgehensweise

Um Lebensmittel zu blanchieren, eignen sich verschiedene Vorgehensweisen. Ganz klassisch ist es einen weiten Topf zu nehmen und Wasser mit etwas Salz darin zum Kochen zu bringen. Dann legt man das Lebensmittel hinein und lässt es ein paar Sekunden oder Minuten (je nachdem welches Lebensmittel es ist) kochen. Auch die Mikrowelle eignet sich zum Blanchieren, dazu gibt man etwas Wasser und das Lebensmittel in ein geeignetes Mikrowellengeschirr und lässt es bei 600 Watt für 2 bis 5 Minuten blanchieren.  Das schonendste Verfahren bei Blanchieren ist wohl die Nutzung des Wasserdampfes. Dazu bringt man in einem Topf Wasser zum Kochen und setzt ein Sieb darüber. In dieses Sieb gibt man dann das Lebensmittel, um es im heißen Dampf dann Vorgaren zu lassen. Doch egal für welche Methode des Blanchieren man sich entscheidet, nach diesem Vorgang muss das Lebensmittel in eine Schüssel mit Eiswasser getaucht werden. Denn dieses Abschrecken unterbricht den Vorgang des Garens und die Vorteile vom Blanchieren bleiben erhalten.

2. Equipment

Man benötigt zum Blanchieren in der Mikrowelle geeignetes Geschirr. Oder man nimmt einen Dampfgarer. Das Klassische blanchieren macht man allerdings mit einem weiten Topf. Wer nur mit dem Dampf blanchieren möchte, muss noch ein für den Topf passendes Sieb verwenden. Für alle Methoden gilt aber: Man sollte immer eine Kelle verwenden, um sich beim Rein- und Rausnehmen der Lebensmittel nicht zu verbrennen. Unerlässlich ist es auch, eine große Schüssel mit Eiswasser bereit zu stellen.

3. Verwendungsmöglichkeiten

Das Blanchieren hat einige Vorteile wie z.B. der Erhalt des Aussehens der Lebensmittel. Man kann die Knackigkeit wie auch die Farbe dadurch erhalten. Auch der Geschmack der blanchierten Lebensmittel ist besser als bei normal gekochten. Der wohl größte Vorteil dieser Garmethode ist aber das die Vitamine und Nährstoffe so in großen Mengen im Lebensmittel erhalten bleiben. Somit sind blanchierte Lebensmittel gesünder als Gekochte. Auch wenn man Lebensmittel weiter verarbeiten möchte, erleichtert das Blanchieren die Arbeit. Wer z.B. Kohlrouladen machen möchte, der wird feststellen, dass sich blanchierte Kohlblätter besser verarbeiten lassen.

Oder wenn man Tomaten häuten möchte, dies geht bei blanchierten Tomaten ohne Mühe. Das gilt genauso für das Häuten von Pistazien und Mandeln oder auch Pfirsichen und Aprikosen. Ein weiterer Vorteil ist es, wenn man z.B. Gemüse einfrieren möchte und es zuvor blanchiert hat. Dieses schmeckt dann nach dem Auftauen besser weil es weniger fad ist und auch bei diesem ist die Farbe besser erhalten geblieben. Ein weiter großer Vorteil ist es, dass sich die Kochzeit nach dem Auftauen verringert – was dann wieder dem Erhalt von Nährstoffen dient. So steht einem dann ein toller und gesunder Genuss bevor, denn auch hier gilt; Das Auge isst mit.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.