Bataviasalat

Allgemein

Der Bataviasalat kommt aus Frankreich und wird auch bei uns immer beliebter. Die Franzosen haben ihn aus dem Kopfsalat und dem Eisbergsalat gezüchtet. So verbindet er perfekt das Beste aus beiden Sorten. Sein Geschmack ist etwas herzhafter und würziger als der vom Kopfsalat. Doch seine Konsistenz ist so knackig wie der vom Eisbergsalat. Sein Aussehen könnte eine Mischung von Kopfsalat und Lollo Rossa sein, denn seine Blätter sind nicht nur grün, sondern auch rötlich braun. Oben an den Blättern ist er kraus und das lässt ihn sehr dekorativ aussehen. Daher eignet er sich auch zum Anrichten von Platten mit Fleisch, Fisch, Wurst oder auch Käse. Aber eigentlich ist dazu zu schade, denn sein herzhaft- würziger Geschmack ist eine Bereicherung für jeden Salat.

Herkunft

Herkunft

Frankreich, Niederlande, Italien, Schweiz

Einkauf

Einkauf

Die Frische von Salaten, erkennt man vor allem an seinem Strunk. Der sollte immer hell sein, niemals Braun oder gar Schwarz und matschig. Aber auch auf seine Blätter sollte man achten. Sie sollten eine satte grüne Farbe haben und kräftig sein. Sind sie welk, Finger weg. Beim Bataviasalat sollte auch ein fest geschlossenes Salatherz vorhanden sein.

Reife/ Saison

Reife/ Saison

Bataviasalat ist ganzjährig aus Treibhäusern im Handel erhältlich und frisch vom Feld auf Märkten von Juni bis Oktober.

Lagerung/ Aufbewahrung

Lagerung/ Aufbewahrung

Im Gemüsefach des Kühlschranks kann er sich max. 2 Tage halten bevor er welkt.

Nährstoffe

Nährstoffe

Vitamin A, B, C,  Kalium, Calcium, Eisen

Genius-Küchentipp: 

Der Bataviasalat kann überall als delikate Alternative zum Kopf- und Eisbergsalat genommen werden. Sein Geschmack ist etwas stärker als der von seinen Verwandten. Doch gerade deswegen sollte man ihn mal probieren. Dazu sollte man ihn vor dem Verzehr gut waschen. Nach dem Waschen entfernt man die Außenblätter und schleudert ihn dann trocken. Jetzt zupft oder schneidet man die Blätter in beliebig große Stücke. Noch ein kleiner Tipp, je weniger Schnittflächen und Standzeit bis zum Verzehr, desto geringer der Vitaminverlust. Dazu frisches Baguette und vielleicht ein gutes Steak. Perfekt.

Passende Rezepte

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.